Ushuaia

Dienstag, den 26.11. bis Sonntag, den 1.12.

Wir mussten den Montag noch in Puerto Williams verbringen, da wir die Plätze auf dem (argentinischen) Boot nach Ushuaia vor dem Trekk für Dienstag hatten reservieren lassen und das Boot dann Montag ausgebucht war. Es fährt nur einmal am Tag und hat 12 Plätze. Der Preis war höher als der für den Flug von Punta Arenas nach Puerto Williams und hier hätten wir schon ahnen können, wie die Preise für Touristen in Argentinien sind.
Wir haben dann eine Hosteria am Stadtrand von Ushuaia gefunden, die auch nicht ganz billig war, aber etwas ab vom total touristischen Zentrum lag.
Die nächsten zwei Tage gab es einen Winterreinbruch mit Schneefall, niedrigen Temperaturen und Wind. Wir haben sie zum Erholen, waschen lassen, Friseur (Rainer) und für Museumsbesuche genutzt. Als Ausländer zahlt man hier im Museum horrende Eitrittspreise.
Freitag haben wir den Nationalpark besucht. Das Wetter war besser, aber es lag noch so viel Schnee, dass man nicht auf die Berge laufen konnte. Aber die Flora und Fauna entlang des Beagle-Kanals war auch sehr faszinierend.
Samstag sind wir dann vorbei am Skigebiet von Ushuaia zum Galciar Marcial aufgestiegen. Eigentlich wollten wir als Gag den südlichsten Sessellift der Welt benutzen, aber auch hier hat uns der horrende Preis abgehalten. Auf dem Weg konnten wir aber noch einen Cache loggen.
Sonntag sind wir noch einmal von der Hosteria zu einer kleinen Wanderung aufgebrochen und anschließend dann zum Hafen. Dort war die „Fram“, ein Schiff der Hurtigruten eingelaufen, das weiter in die Antarktis fährt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.