Pucon

Dienstag 12.11.

Am Montag sind wir (wieder mal eine Reisetag bei Regen) mit dem Bus bis Pucon am Villarrica gefahren. Dank dem Tipp der Wirtin der Casa Satya Christine besuchten wir den privaten Park „El Cañi“. 1200 Höhenmeter mussten wir bis zum „Mirador“ am Gipfel überwinden. Der erste Teil des Weges ging durch Weideland und fasst hätte man glauben können, im Allgäu zu sein. Aber bei genauerem Hinsehen sind es andere Sträucher und Pflanzen und noch auffälliger sind die völlig anderen Vogelstimmen.

Der zweite Teil des Weges ging dann durch den Wald der Baumriesen, im unteren Teil ein dichter Bambus als Unterholz. Ein erster See dampfte und hatte angenehme Badetemperatur. Es gab verschiedene Wasservögel und Otter spielten im See. Weiter ging es durch Araukarien zu einem zweiten kalten See bevor der letzte steile Anstieg zum Gipfel führte. Oben hatte man eine wunderschöne Rundumsicht auf die Vulkane der Umgebung. Besonders der „Volcan Lanin“ mit seinen über 3700m Höhe ist sehr beeindruckend.
Abends gab es dann wieder leckere Meeresfrüchte.

 

 Mittwoch 13.11.

Das Wetter lockte nicht zu großen Ausflügen. Nach einem Bummel durch den sehr touristischen Ort machten wir eine Bootstour af dem Villarricasee, die uns vor allem tolle Wolkenbilder rund um den Vulkan Villarrica zeigte.

 

 

 

5 Gedanken zu „Pucon

  1. Hallo Ihr Beiden, verfolge Euren Bericht mit Interesse und Staunen. Versuche die Wege mit Hilfe von Google Earth zu verfolgen. Gruß und weiter alles Gute Wilkin

  2. ein alter Kacker im Wasser! Nee watt süß! Herrlich eure Tour. Wundergute Bilder! Wo aber bleiben die Copihues? Chiles Nationalblüte? Könnt ihr schon „cueca “ tanzen?

  3. Wenn zurück nach Santiago, solltet ihr mal nach SAN ALONSO,zwischen San Antonio und Valpariso ( in Casablanca links abbiegen ) fahren. Dort befindet sich der längste Swimmingpool der Welt. 1 km lang. Ein paar Bahnen werdet ihr sicherlich schwimmen können, nur so zur Lockerung. Soll angeblich “ hübsch “ sein. Ich kenne es nicht.

  4. AACHEN. Nach dem Garagenbrand vom Montagmorgen an der Aachener Wilhelmstraße hat die Polizei einen der bei dem Brand Verletzten festgenommen. Der 31 Jahre alte Mann werde der Brandstiftung verdächtigt, teilte die Polizei mit.

    Das Feuer in einer Hinterhof-Garage war um 7.12 Uhr gemeldet worden. Zwei Menschen erlitten bei dem Brand Verletzungen: Ein 47-jähriger Mann zog sich eine Rauchvergiftung und Verbrennungen an Händen und Armen zu, als er brennende Teile aus der Garage ins Freie schaffen wollte.

    Der inzwischen festgenommene 31-Jährige wurde während der Löscharbeiten durch die Feuerwehr gefunden. Der Mann befand sich im hinteren Teil der Garage und war nicht ansprechbar.

    Beide Männer kamen in ein Krankenhaus. Dort randalierte der 31-Jährige so stark, dass er „ruhig gestellt werden musste”, wie die Polizei mitteilte.

    Auf der Wilhelmstraße kam es durch das Feuer und die Löscharbeiten in der Zeit von kurz nach 7 Uhr bis 9.20 Uhr zu zum Teil erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr.

    Hinweis: In einer vorherigen Version des Artikels war vom einem Verletzten die Rede. Nach Angaben der Polizei vom Montagmittag wurden bei dem Brand jedoch zwei Menschen verletzt.

    Garagenbrand: Verletzter festgenommen – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/garagenbrand-verletzter-festgenommen-1.700139#plx209442505

Schreibe einen Kommentar zu Kimberley Riedl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.